Veranstaltungsformate

Mit den TRANSFER21 Angeboten möchten wir die kleinen und mittleren Unternehmen im Raum Hoyerswerda
- auf dem Weg der Digitalisierung unterstützen,
- für den Wissens- und Technologietransfer begeistern,
- und zum Austausch in einem breiten Netzwerk bewegen.

TRANSFER21 Showroom

Wir zeigen Ihnen Technologien, die Ihr Unternehmen dabei unterstützen effizienter zu arbeiten, neue Kunden zu gewinnen oder einfach seiner Zeit voraus zu sein.​

Dazu präsentieren sich Hochschulen und anwendenden Unternehmen mit neusten Technologien und innovativen Geschäftsmodellen rund ums Thema Digitalisierung.

Stellen Sie Ihre ganz persönlichen Fragen an unsere Experten vor Ort.

Lernen sie neue Unternehmen bei unserem BUSINESS-SPEED-DATING kennen.

Tauschen Sie sich 1:1 aus.

Bisherige Direktkontakte durch den Transferassistenten zu...​

kleinen und mittleren Unternehmen
Hochschul- und Forschungs-einrichtungen
Wirtschafts-förderungs-einrichtungen

Bisherige Aussteller/Rückblick

Leichtbau ist eine Schlüsseltechnologie der Zukunft. Überall, wo Massen bewegt werden, steht auch der Gedanke der Gewichtsoptimierung im Fokus, um Rohstoffe und Energie einzusparen. Ziel der Forschung am Cluster ist daher die Fusion großserientauglicher Basistechnologien aus den Bereichen Kunststoff, Metall, Textil und Smart Systems zur Entwicklung ressourceneffizienter Produkte und Produktionsprozesse. Über 100 Forscher und Techniker aus insgesamt sechs interagierenden Forschungsbereichen entwickeln zukunftsweisende skalierbare Lösungen, die Leichtbautechnologien serienfähig und auch für kleine und mittelständische Unternehmen bezahlbar werden lassen. So gelang es z.B. das Gewicht eines Pkw-Rades durch den Einsatz von neuartigen Materialien und Strukturen um mehr als die Hälfte zu reduzieren. Im Vergleich zu einem Referenzrad aus Stahl, welches etwa 6,8 Kilogramm auf die Waage bringt, wiegt das neue Leichtbaurad aus Chemnitz nur noch 3,02 Kilogramm. Das dreiteilige Rad besitzt eine Sandwich-Radscheibe aus einem Aluminiumschaumkern und Deckschichten aus thermoplastischen Faser-Kunststoff-Verbunden. Der spezielle Kernverbund macht die Radscheibe des Pkw-Rades enorm steif und gleichzeitig leicht. Durch die Verringerung der ungefederten Massen konnten die Wissenschaftler außerdem eine Verbesserung der Fahreigenschaften erreichen. Das Fahrzeug wird agiler und es verändert sein Verhalten, wenn der Fahrer auf die Bremse tritt: Es kommt schneller zum Stehen.

Die TU Bergakademie Freiberg ist die Hochschuleinrichtung zum Thema  Ressourcenforschung. Darüber hinaus gibt es auch innovative Projekte zum Thema Bergbau, Robotik und Phytomining.

Transferprojekt “Innovation Hub 13” mit dem Schwerpunktthema Digitale Integration.

Digitale Anwendungsmöglichkeiten für Unternehmen in den Bereichen Fabrikplanung und Fabrikbetrieb.

Möglichkeiten durch innovative Mess- und Sensortechnik z.B. zur Untersuchung der Energieeffizienz und –optimierung, Entwicklung kostengünstiger / individueller Messeinrichtungen im Bereich der Medizintechnik sowie der Therapiewissenschaft und andere Einsatzbereiche.

Revolutionierung der Pflege durch Kinästhetische Pflegeassistenz.

Verbindung der realen Welt mit der digitalen Welt durch Integration intelligenter Objekte und eingebetteter Systeme in das heutige Internet.

Die Blockchain Technologie wird das Staatswesen, die Finanz- und Realwirtschaft in Zukunft massiv verändern.

Moderne Präsentationstechniken mittels Greenscreenanlage in Verbindung mit der Cinector Software.

Live Schaltung zum Industrial Internet of Things Test Bed in der Industrie 4.0 Modellfabrik der HTW Dresden.

Durch die Entwicklung interaktiver mobiler Service- und Assistenzsysteme, werden die Bereiche Pflege und Therapie innovativ unterstützt und digitalisiert.

Wettbewerbsfähige Bauweisenkonzepte mit hoher Funktionsintegration zur Reduktion aufwendiger Montageprozesse als auch die Entwicklung wirtschaftlicher, ressourceneffizienter Leichtbautechnologien auf Basis der generativen Fertigung und Verarbeitung textilverstärkter Kunststoffe.

Kostenfreien Innovationsberatung für Unternehmen im Rahmen des Projektes „InnoCoopPolSax“ zur Unterstützung grenzübergreifender Kooperationen im Polnisch-Sächsischem Raum.

Das Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Chemnitz ist Teil einer Förderinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und setzt sich aus mehreren Projektpartnern zusammen. Dazu gehört die TU Chemnitz, das Fraunhofer Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik (IWU), das Chemnitzer Automotive Institute (CATI), der IHK Chemnitz und dem Institut Chemnitzer Maschinen- und Anlagenbauer e.V. (ICM). Unterstützung mittelständischer Unternehmen durch die Anwendung von Industrie 4.0 wettbewerbs- und innovationsfähig zu sein. Ausstellung eines Fertigungsroboters.

Das Kompetenzzentrum digitales Handwerk ist Teil einer Förderinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und klärt über digitale Unterstützungsmöglichkeiten speziell für Handwerksbetriebe auf.

Spezielle Gefahrenmelder ermöglichen eine intelligente Brandfrüherkennung für hochsensible Unternehmensbereiche (z.B. Labor- oder Serverräume).

Kostengünstige Softwarelösung für Unternehmen.

Digitalisierung eines traditionellen Geschäftsmodells, um Kunden per Online-Wunsch-Bestellsystem deutschlandweit zu erreichen.

Automatisch generierte Virtual-Reality Lösung für Architekturbüros und Bauherren. Sie ermöglicht, dass Planer und Bauherr ihr Gebäude schon vor der Fertigstellung im Maßstab 1:1 begehen können.

Das Projekt CMP Digitalisierung Städte, Kommunen und Gemeinden schafft mit dem “Verwaltungskatalog” mehr Transparenz für Endkunden (GEWINNER DES “INNOVATIONSPREISES IT 2017” AUF DER CeBIT).

Ausstellung neuster Technologien für den Mittelstand.

Ausstellung neuster Technologien für den Mittelstand.

Ausstellung neuster Technologien für den Mittelstand.

Möglichkeiten zur Erstellung von beeindruckenden Visualisierungen, welche bisher ausgebildeten Spezialisten oder kostspieligen Agenturen vorbehalten waren, in die Hände von Endnutzern.

Als Spezialist im Bereich der Automatisierung, unterstützt die AVI GmbH den Fertigungsbetrieb auf seinem Weg zur Industrie 4.0 durch moderne Methoden der Steuerungsprogrammierung und der durchgehenden Digitalisierung in der Fertigung.

DeinHandwerk.de ermöglicht die Kommunikation zwischen regionalen Handwerkern. Das ist vor allem interessant, wenn man Aufträge, die man selber nicht abdecken kann, an Subunternehmen weitergeben möchte, um keine Kunden zu verlieren. Dadurch müssen auch kostenintensive Werkzeuge, Arbeitsgeräte oder Baumaschinen nicht mehr nur selbst angeschafft werden, sondern können auch untereinander ausgetauscht werden. Das spart natürlich Kosten.

Plaxxt ist eine intelligente Plattform, um z.B. als Cafébesitzer, Tourismusanbieter oder Einzelhändler mit den Kunden zu kommunizieren und so diese an sich zu binden oder sogar neue Kunden zu erreichen.

Mobile Payment, Cashback, Digitalisierung und Unterstützung des Einzelhandels.

Der Medienverbund eröffnet den Weg zu effizientem Marketing: regional, zielgruppengenau und crossmedial – selbst bei knappem Budget werden direkt die relevanten Kunden erreicht.

Digitalisierung eines traditionellen Geschäftsmodells, um Kunden per Online-Wunsch-Bestellsystem deutschlandweit zu erreichen.

Durch verschiedene Veranstaltungsformate sollen mittlelständische Unternehmen (KMU) mit Digital-Startups zusammengebracht werden, um gemeinsam erfolgreiche Kooperationen zu ermöglichen. Ziel ist es die Innovations- und Wettbewerbs-fähigkeit der Unternehmen zu steigern.

Die Dresdener Firma zeigt Lösungswege für die Elektromobilität, um die Ladeinfrastruktur mittels Werbefinanzierter Ladesäulen in Deutschland voranzutreiben.

Interkommunales Projekt zur Gewinnung von Rückkehrern für die Lausitz.

Die Innovationsplattform des Freistaates Sachsen mit verschiedenen Möglichkeiten für innovative Unternehmen wie z.B. Partner- und Mentoringnetzwerke, Ideenwettbewerbe und Investoren Roadshows.

Mit Hilfe der App „faimeals“ sollen gastronomische Betriebe ihre Essensüberschüsse am Tagesende zu einem reduziertem Preis in Echtzeit an Nutzer verkaufen können. 5% der Erlöse werden an karikative Einrichtungen gespendet.

Die Personallogistiker zeigen, wie die Vermittlung, Koordinierung und Planung studentischer Hilfskräfte mittels moderner Arbeitszeitmodelle wie Jobsharing und Digitaler Plattformen zum Erfolg führen können.

Behandlung saurer Bergbaufolgeseen mit Hilfe modernster Schiffstechnik zur – ein Exportschlager!

Das Lausitzer Labor bietet innovative Lösungen in den Bereichen Hygiene sowie Lebensmittel- und Trinkwasserüberwachung.